Mit Scroll Tracking bekommst du mehr Einblicke über das Verhalten Deiner Websitebesucher. Wenn Du mehr darüber erfahren möchtest, was sie auf Deiner Seite machen, dann solltest Du Dir sowohl das Scroll Tracking als auch Klick Tracking genauer ansehen. Mit einer Standard Installation von Google Analytics siehst Du nämlich zunächst nur, wie häufig welche Deiner Seiten angesehen wurden. Wenn du aber On-Site mehr darüber erfahren willst, wie die Nutzer mit Deinen Inhalten interagiert haben, führt kein Weg an den oben genannten Erweiterungen Deines Trackings vorbei. Nur so erhältst Du einen besseren Einblick darüber, wie Deine Besucher Deine Website wahrnehmen und später richtige Schlüsse aus den Daten ziehen.

Was ist Scrolltracking?

Mit Scrolltracking wird gemessen, wie weit Websitebesucher auf einer Seite gescrollt haben. Dies wird auch „Scroll-Tiefe“ genannt.

Die Scroll-Tiefe kann sowohl vertikal als auch horizontal erfolgen, je nachdem wie Deine Website gestaltet ist. Daher haben wir auch zwei verschiedene Scroll-Tiefen:

  • horizontale Scroll-Tiefe
  • horizontale Scroll-Tiefe

Die vertikale Scroll-Tiefe misst, wie weit Deine Websitebesucher eine Seite von oben nach unten angesehen haben.

Die horizontale Scroll-Tiefe misst, wie weit Deine Websitebesucher eine Seite von links nach rechts angesehen haben.

Wie wird Scroll-Tiefe gemessen?

Die Scroll-Tiefe, egal ob vertikal oder horizontal wird entweder in Prozent oder in Pixel gemessen.

Das heißt, wenn beispielsweise, der Wert der vertikalen Scroll-Tiefe 10% ist, dann hat ein Nutzer 10% der Seite von oben nach unten gescrollt.

Wenn der Wert 90% entspricht, dann hat ein Nutzer 90% der Seite komplett durchgescrollt und somit im sichtbaren Bereich gehabt. 90% Scrolltiefe kann meist als Ende des Seiteninhalts angesehen werden, da normalerweise Nutzer nie 100% der Seite durchscrollen. Außer die gesamte Seite passt direkt in seinen Viewport. Der Viewport ist der sichtbare Bereich einer Website im Browser.

Einführung zum Tracking der Scroll-Tiefe

Die Trackingmethode um die Scroll-Tiefe zu messen wird entweder Scroll-Tracking oder Scroll-Tiefe Tracking genannt.

Du kannst beide Scroll-Tiefen – vertikal und horizontal – auch gleichzeitig tracken, je nach Scrolltyp auf Deiner Seite.

Wenn auf Deiner Seite häufig vertikale und horizontale Scroll-Balken erscheinen, also bei Websites mit viel Content beispielsweise, dann ist Scroll-Tracking sicherlich interessant für Dich. Durch Scroll-Tracking erhältst Du eine bessere Idee davon, wie Deine Besucher Deine Website konsumieren.

Als Beispiel, was Du mit Scroll-Tracking für einen Mehrwert erhältst:

Deine Website hat sehr lange Artikel, allerdings steigen die meisten Nutzer auf den Seiten direkt wieder aus. Durch das Scroll-Tracking kannst Du nun herausfinden, dass die meisten nach 25% Scroll-Tiefe die meisten Besucher schon wieder weg sind. Jetzt kannst Du ganz andere weitergehende Fragen stellen, warum das passiert. Es könnte beispielsweise sein, dass Du entweder falschen Traffic auf diese Seiten bekommst oder Deine Inhalte nicht relevant genug für Deine Zielgruppe sind.

Installieren des Scroll-Tiefe Trackings über Google Tag Manager

Befolge die folgenden Schritte:

  • Log Dich in Deinen Google Tag Manager(GTM) Account ein und klick auf den Ordner Tab.
  • Wir erstellen hier einen neuen Ordner, der alle Trigger und Tags zum Scrolltracking beinhaltet. Also klicke auf „Neuer Ordner“.
  • Nenne den neuen Ordner „Scroll Tracking“ und klicke auf erstellen.
  • Klicke jetzt auf den Variablen Tab.
  • Klicke jetzt auf „konfigurieren“.
  • Scroll zu den folgenden Scrollvariablen und wähle alle an.

    1. Scroll Depth Threshold
    2. Scroll Depth Units
    3. Scroll Direction
  • Klicke jetzt auf den Trigger Tab.
  • Klicke auf „Neu“, um einen neuen Trigger zu erstellen.
  • Nenne deinen Trigger „ Scroll Tiefe Trigger“ und bewege ihn in den Ordner „Scroll Tracking“, indem du auf das Ordner-Icon klickst neben dem Namen.
  • Wähle als Trigger-Typ „Scroll Tiefe“. Dein Bild sollte jetzt so aussehen.
  • An diesem Punkt musst Du dich entscheiden, wie Dein Scroll Tracking aussehen soll.
    1. Willst du die vertikale Scroll-Tiefe oder horizontale Scroll-Tiefe oder beides messen.
    2. Willst du die Scroll Tiefe in Prozentpunkten oder in Pixel messen.
    3. Wann soll das Scroll-Ereignis auslösen soll.
    4. Auf welchen Seiten das Scroll-Ereignis ausgelöst werden soll.

Du kannst das entweder selbst entscheiden oder folgendes Beispiel nutzen.

Hier messen wir die vertikale Scroll Tiefe in Prozentpunkten. Das Ereignis wird immer auslösen, sobald der Nutzer folgende %-Punkte des Seiteninhalts erreicht:

  • 10%
  • 25%
  • 50%
  • 75%
  • 90%
  • 100%

Der Scroll Tiefe Trigger wird auf allen Websites ausgelöst.

  • Klicke jetzt auf „speichern“, um die Erstellung des Triggers abzuschließen.
  • Klicke jetzt auf den Tags Tab.
  • Klicke jetzt auf den „Neu“ Button, um einen neuen Tag zu erstellen.
  • Benenne den Tag so etwa „ Scroll-Tracking für GA“ und bewege den Tag in den entsprechenden Scroll Tracking Ordner.
  • Setze den Google Analytics Tag mit folgender Konfiguration auf:
  • Setze den auslösenden Trigger des Tags auf den Scroll Tiefe Trigger, den wir vorhin erstellt hatten:
  • Klicke jetzt auf den speichern Button, um das Setup abzuschließen.
  • Klicke jetzt auf den „Vorschau“ Button (oben rechts in der Ecke), damit wir das fertige Setup überprüfen können.
  • Surfe jetzt auf Deine Website auf der Du das Setup testen möchtest. Du solltest nun ein Vorschaufenster sehen.
  • Wenn du jetzt langsam auf Deiner Seite herunterscrollst, wirst du merken, dass dort neue Ereignisse namens „Scroll Depth“ aufgelistet werden, eines nach dem anderen unter der Zusammenfassungsansicht.
  • Klicke nun auf eines der Scroll Depth Ereignisse und dann auf den Datalayer Tab.
  • Nun schaue auf die verschiedenen Data Layer Werte mit den Namen :

    1. scrollThreshold
    2. scrollUnits
    3. scrollDirection

In dem Screenshot siehst du: Das Ereignis gtm.scrollDepth ist der Name des Events, der den Scroll Tiefe Trigger aktiviert .

scrollThreshold ist die Datalayer Variable, die den Wert der Scroll Tiefe speichert, die bereits erreicht wurde. D.h. falls du 50% auf der Seite gescrollt hast, sollte der Wert dieser Variable „50“ sein. Genauso ändert sich der Wert, wenn du bis zum Ende der Seite gescrollt hast, auf „100“.
scrollUnits gibt an, in welcher Art die Scroll Tiefe erfasst wird, entweder Prozent oder Pixel. D.h. der Wert dieser Variable kann entweder „percent“ oder „pixel“ haben.
scrollDirection beschreibt die Art der Scroll Richtung, entweder vertikal oder horizontal. Die Werte dieser Variable können also nur „vertical“ oder „horizontal“ sein. Falls Du diese Werte in den Datalayer Variablen vorfindest, so ist das Scroll Tracking richtig eingerichtet.

  • Wechsel zurück zum Google Tag Manager und klicke auf den Button „Vorschaumodus beenden“.
  • Klicke jetzt auf den Button „senden“ (rechts oben in der Ecke).
  • Gebe einen Versionsnamen ein und klicke auf veröffentlichen.
  • Navigier zurück auf Deine Website und scroll auf einigen Seiten herunter.
  • Warte ca. 10-15 Minuten und navigiere in Google Analytics dann zum „Verhalten“>“Ereignisse“>“Wichtigste Ereignisse“ Bericht.
  • Hier solltest Du nun Deine Scroll Tracking Ereigniskategorie vorfinden. Klicke auf die Ereigniskategorie.
  • Jetzt solltest Du oben die primäre Dimension Ereignislabel auswählen, um die prozentualen Scrolltiefen zu sehen.
  • Wenn Du nun wissen möchtest, auf welcher Seite genau du wieviel % Scrolltiefe hattest, musst Du als sekundäre Dimension noch „Seite“ auswählen.
  • Wähle nun oben rechts beim erweiterten Filter Deine spezielle Seite aus.
  • Dein fertiger Bericht sieht nun so aus. Hieraus kannst Du lesen, wieviele Websitebesucher zu wieviel % auf der speziellen Seite gescrollt haben.

Fazit

Scroll Tracking ist eine sinnvolle Erweiterung Deines Trackings, wenn Du mehr darüber erfahren willst, wie sich Deine Besucher auf Deiner Seite verhalten. Hieraus können sich spannende neue Insights ergeben und Du kannst besser abschätzen, wie Deine Inhalte konsumiert werden. Viel Spaß beim Umsetzen!