Möchtest Du den Umsatz steigern? Dann verkürz‘ die Ladezeit Deiner Website.

Kann die Geschwindigkeit Deiner Website wirklich so einen großen Einfluss auf Deine Verkäufe haben?

Die Antwort ist ja, das tut sie. Google und andere Suchmaschinen bestrafen Websites, die langsam geladen werden – aber noch wichtiger sind die Nutzer. Sie hören auf zu besuchen, bouncen und kaufen nicht.

Du verlierst an Umsatz und Traffic, wenn Deine Website langsam geladen wird.

Glücklicherweise ist es nicht so schwer, sich zu verbessern. Es gibt viele Tools, Tipps und Tricks, die Du verwenden kannst, um Deiner Website zu helfen, schneller zu laden und die Traffic- und Suchmaschinenrankings zu verbessern.

Heute wirst Du die Bedeutung der Ladezeit der Website kennenlernen und was man tun kann, um sie zu verkürzen.

Warum ist die Ladezeit der Website wichtig?

Wir sind uns alle einig, dass wir eine Website bevorzugen, die schnell lädt, gegenüber einer, die langsamer lädt.

Aber inwieweit spielt das eine Rolle? Lass uns zu den Daten übergehen, um eine Antwort zu finden.

Laut einer Studie von Google aus dem Jahr 2018 verlassen 53% der mobilen Nutzer eine Website, deren Laden länger als drei Sekunden dauert.

Dies ist ein Problem, da die gleiche Forschung ergab, dass die durchschnittliche mobile Website 15 Sekunden zum Laden benötigt.

Diese Statistiken passen genauso zu anderen Browsern und Plattformen und betonen immer wieder die Notwendigkeit eines schnellen Ladens von Websites für eine effektive Kundenbindung und Conversionrates .

Basierend auf Untersuchungen von MachMetrics aus dem Jahr 2018 haben die meisten Seiten eine Ladezeit von etwa 8-11 Sekunden.

Das mag nicht allzu lang erscheinen, aber die Realität ist, dass mit jeder Sekunde Deine Website Besucher und Kunden verliert.

Aufgrund der Bedeutung der Seitengeschwindigkeit für die Benutzerfreundlichkeit hat Google im Juli 2018 ein neues Update der Seitengeschwindigkeit für seinen Algorithmus eingeführt. Das macht die Geschwindigkeit zu einem kritischen Faktor für alle.

Glücklicherweise ist es kein schwer zu lösendes Problem.

Alles, was Du tun musst, ist zu verstehen, warum die Seiten langsam geladen werden und wo Du die Dinge verbessern kannst, um sie zu beschleunigen.

So genau kannst Du das erreichen.

Tools, um zu erfahren, wie schnell Deine Website geladen wird

Der erste Schritt zur Verbesserung der Auslastung Deiner Website ist das Lernen, was die aktuelle Geschwindigkeit ist.

Einblicke in die Seitengeschwindigkeit

Wir beginnen mit der besten App auf dieser Liste – Page Speed Insightsvon Google.

Im Laufe der Jahre hat Google ein Page Speed Tool unter verschiedenen Namen angeboten, aber die aktuelle Iteration wird als Teil von Google Developers gehostet.

Das Schöne an dem Tool ist, dass es nicht nur eine detaillierte Beschreibung der Geschwindigkeit liefert, mit der Deine Website auf Desktop und Handy geladen wird, sondern dass Du auch eine Schritt-für-Schritt-Anleitung erhältst, wie Du sie genau verbessern kannst.

Google liefert beispielsweise Informationen über grundlegende Strategien, mit denen Du die Dateigröße reduzieren, die Ladegeschwindigkeit verbessern und Serveraufrufe reduzieren kannst.

Noch besser, Du wirst darüber informiert, welche Änderungen hohe, mittlere oder niedrige Priorität haben. Dies kann Dir helfen, die Schritte zu wählen, die Du zuerst unternehmen solltest, da sie einen größeren Einfluss auf Deine Website insgesamt haben werden.

Für technisch Interessierte: Du kannst auch das Lighthouse-Tool von Google verwenden, das eine ähnlich – aber nicht identische – Analyse von Bereichen zur Verbesserung Deiner Website bietet.

 Pingdom

Das Pingdom Page Speed Tool gibt es schon seit einiger Zeit und bietet viele Einblicke, wie Du Deine Website verbessern kannst.

Es ist ähnlich wie das Tool von Google, da es spezifische Korrekturen aufschlüsselt, die Du sofort vornehmen kannst, um die Geschwindigkeit und den Zustand Deiner Website zu verbessern.

Der Grund, warum es auf dieser Liste an zweiter Stelle steht, ist, dass Google wahrscheinlich ein genaueres Gefühl dafür hat, was für SEO wichtig ist, da sie auch die größte Suchmaschine sind und Pingdom nur eine dritte Partei ist.

WebPage Test

Dies ist ein weiteres Tool, mit dem Du verstehen kannst, was hinter Deiner Website vor sich geht und welche potenziellen Probleme hinter den Kulissen lauern könnten. WebPage Test ist kostenlos.

Eine der neusten Funktionen dieser Website ist, dass Du wählen kannst, ob Du von verschiedenen Geräten und von verschiedenen Serverstandorten laden möchtest.

GTmetrix

Mit GTmetrix kannst Du herausfinden, warum Deine Website langsam lädt, und es beheben. Wie viele der anderen hier aufgeführten Tools bietet GTmetrix ein Notensystem, das zeigt, wie stark Deine Website belastet ist.

Du kannst auch automatische Benachrichtigungen einstellen, um benachrichtigt zu werden, wenn Deine Website plötzlich mit einer Geschwindigkeit unter einem bestimmten Schwellenwert lädt.

Wie Du Deine Website beschleunigen kannst

Der erste Indikator für die Geschwindigkeit einer Website ist die Gesamtdateigröße des Satzes von Bildern, Skripten und Dateien, die für die korrekte Darstellung der Seite benötigt werden.

Wenn Du die Menge der Informationen reduzierst, die für das ordnungsgemäße Laden einer Website erforderlich sind, wird diese schneller geladen.

Untersuchungen im Jahr 2018 zeigen, dass die meisten Websites trotz einer Empfehlung von unter 500 KB – bis zu 20% der durchschnittlichen Größe – im Bereich von 1,3 MB bis 2,5 MB liegen.

Wenn Du eine langsame Website hast, bringt die Reduzierung der Dateigröße die größten ersten Effekte, die Du vornehmen kannst. Hier ist die Vorgehensweise.

Verkleinere Deine Bilder

Es besteht die Möglichkeit, dass Du Bilder auf Deiner Website in einer kleineren Größe anzeigst als die eigentliche Bilddatei selbst.

Wenn das der Fall ist, kannst Du ein einfaches Tool wie ResizeImage.net verwenden, um die Größe Deines Bildes anzupassen und wertvollen Platz und Ladezeit zu sparen.

Eine weitere Möglichkeit, die Dateigröße eines Bildes zu verringern, besteht darin, ein anderes Format zu verwenden. Probier einmal Tinypng aus, um die Bildgröße durch clevere Algorithmen drastisch zu reduzieren.

Ich bevorzuge squoosh.app derzeit, da hier die neuesten Kompressionsverfahren und Bildformate genutzt werden. Damit reduziere ich die Bildgröße am stärksten ohne sichtbare Verluste bei der Bildqualität.

Verbessere Dein JavaScript und Cascading Stylesheets (CSS)

Wenn Du nicht technisch orientiert bist, gibt es wahrscheinlich nicht viel, worüber Du Dir hier Sorgen machen musst.

Aber wenn Du Dich mit den Dokumenten, aus denen eine Website besteht, auskennst, ist es eine gute Idee, sie so weit wie möglich zu verbessern.

Anstatt den gleichen Code auf jeder Seite zu verwenden, verschiebe CSS-Regeln oder JavaScript-Ausschnitte in eine externe Datei.

Der größte Vorteil dabei ist, dass das Dokument nur einmalig für jeden Besuch auf der Website geladen werden muss.

Anstatt also Dutzende oder Hunderte von Codezeilen für jede Seite zu laden, referenziert es das zuvor heruntergeladene Skript oder Stylesheet.

Verwende einen Cache.Content-Management-Systeme wie WordPress haben Plugins, die die neueste Version Deiner Seiten zwischenspeichern. Diese Version wird Deinen Besuchern dann angezeigt, so dass der Browser nicht gezwungen ist, diese Seite jedes Mal dynamisch zu generieren und neu zu „laden“.

Plugins wie WP Super Cache können die Ladezeiten von Seiten erheblich verkürzen.

Redirects aufräumen

Es gibt eine Handvoll Umleitungen, die Du verwenden kannst, einschließlich einer permanenten 301-Umleitung und einer temporären 307-Umleitung.

Aber zu viele Umleitungen können den Browser verwirren und zu langsamen Ladezeiten führen. Die einfache Sache, die man tun kann? Überprüfe alle Umleitungen und vereinfache sie so weit wie möglich.

Tools wie Google Page Speed Insights sagt Dir, welche Weiterleitungen auf Deiner Website aktiv sind.

Denk über ein Content Delivery Network nach

Wenn Deine Website wirklich beliebt ist, Du aber immer noch mit der Ladezeit der Seite zu kämpfen hast, könnte ein Content Delivery Network oder CDN die Lösung sein, die Du benötigst.

Es funktioniert im Wesentlichen so, indem es die Serverlast auf eine Reihe von Standorten verteilt. Fragt ein Besucher die Website an, wird der nächstgelegenste Server angesprochen, um die Daten bereitzustellen. Die geografische Entfernung macht die Ladegeschwindigkeit schneller.

Wenn Du daran interessiert bist, solltest Du die Recherche nach einem CDN wie Amazon Cloudfrontin Betracht ziehen.

Schaue Dir die Erstellung einer AMP an

Für die meisten Websites lohnt sich der zusätzliche Aufwand, eine separate Accelerated Mobile Page zu erstellen, nicht.

Aber es ist eine neue Form einer beschleunigten Website, und nach Daten im Jahr 2015 reduziert sie die Ladezeit 15-85%in ersten Tests.

Wenn Du eine Website mit viel Traffic hast, oder bereit für ein Redesign bist und eine rasend schnelle Website wünschst, könnte die Einrichtung einer AMP die Lösung für Dich sein.

Fazit

In den ersten Tagen des Internets erwartete jeder, dass die Seiten langsam geladen werden. So war das World Wide Web, und die Leute erwarteten nichts anderes.

Aber heute ist es eine andere Geschichte. Die Websites von 2019 und darüber hinaus müssen schneller geladen werden als die Websites von 2009 oder 1999, und Google schätzt das schnelle Laden von Websites immer mehr.

Aber es geht nicht nur um Dein Suchmaschinen-Ranking. Die Geschwindigkeit Deiner Website kann zum Anstieg und Rückgang Deiner Conversionrate beitragen.

Denke bitte daran, dass Du für jede Sekunde, in der Du die Ladezeit reduziert, das Vertrauen der Kunden in Deine Website stärkst und die Samen säst, die sie ermutigen, anderen von Dir  zu erzählen.

Um zu starten, lerne zunächst kennen, wie lange die Ladezeit Deiner Website ist. Wenn Du PageSpeed Insights verwenden, wirst Du auch ein Gefühl dafür bekommen, welche Schritte Du genau unternehmen musst, um das Problem zu lösen.

Sobald Du die Grundlagen erledigt hast, beginnst Du mit der Arbeit an fortgeschritteneren Strategien zur Verbesserung der Ladezeit. Auch Bruchteile von Sekunden können helfen.

Was wirst Du tun, damit Deine Website schneller geladen wird?