Deine CTA-Buttons sind einige der wichtigsten Elemente auf Deiner Website.

Du hast diese Aussage wahrscheinlich dutzende Male auf verschiedenen Marketing-Blogs und Publikationen gelesen. Aber es wird aus nur einem Grund so oft wiederholt: weil es wahr ist.

Natürlich gibt es noch viele andere Faktoren, die in die Erstellung einer hochkonvertierten Landingpage einfließen. In diesem Sinne sind CTA-Buttons nur ein Bestandteil unter mehreren.

Wenn ein gut gestalteter CTA alles ist, was Deine Seite zu bieten hat, wird er wahrscheinlich nicht die gewünschten Ergebnisse liefern.

Aber was die einzelnen Elemente betrifft, so gehören die CTA-Buttons zu den wichtigsten. Eine Seite mit einem starken CTA-Button generiert mehr Conversions als eine Seite mit einem schwachen. So einfach ist das.

Deshalb werde ich in diesem Artikel genau besprechen, was, warum und wann ein CTA-Button effektiv funktioniert.

Ich werde das tun, indem ich sechs Merkmale von hochkonvertierenden CTA-Buttons hervorhebe, zusammen mit Beispielen von verschiedenen Websites, die Dir helfen, eine bessere Vorstellung davon zu bekommen, wie Du diese Eigenschaften in Deine eigenen Seiten integrieren kannst.

Ich habe sowohl gute als auch schlechte Beispiele beigefügt, um zu zeigen, wie diese Buttons in der Praxis aussehen – nicht nur in der Theorie. Sie zeigen jedes der von mir empfohlenen Eigenschaften in Aktion, so dass Du Dir ein Bild davon machen kannst, wie andere Online-Unternehmer sie zur Erreichung ihrer Geschäftsziele nutzen.

Du wirst auch feststellen, dass ich Beispiele von allen möglichen Seiten eingefügt habe, so dass Du sehen kannst, wie Du CTA gut in einer Vielzahl von verschiedenen Kontexten einsetzen können.

In einigen Fällen habe ich sogar die Website-Besitzer und Admins befragt, um ihren Ansatz zu besprechen und zu sehen, wie sich dieser Ansatz auf ihre Ergebnisse ausgewirkt hat.

In diesem Sinne, lass uns anfangen.

Wie schreibt man einen Call to Action, also einen Aufruf zum Handeln? Hier sind die sechs Eigenschaften von hochkonvertierenden CTA-Buttons:

1. Es sind CTA-Buttons.

Ich hasse es, Deine Intelligenz auf diese Weise zu beleidigen, aber das muss man sagen.

CTA-Buttons sind Buttons.

  • Sie sind kein Fließtext.
  • Es handelt sich nicht um Hyperlinks.
  • Sie sind keine GIFs.
  • Sie sind keine Memes.
  • Es sind keine schwarzen Löcher.
  • Es sind einfach Buttons.

Der Aufruf zum Handeln ist so wichtig, so wesentlich und so überwältigend stark, dass Du nicht versuchen solltest, Dir etwas anderes als einen Button zu erstellen.

CTAs sind nicht der richtige Ort, um Deine Kreativität zu entfalten oder zu versuchen, einen neuen Trend in der Welt der Conversionsrate Optimierung zu etablieren.

Kreativ austoben kannst Du Dich genug in anderen Designaspekten Deiner Website. Tatsächlich ist es im Allgemeinen eine gute Idee, in eine einzigartige Website zu investieren, die die Identität Deines Businesses oder Marke widerspiegelt.

Aber wenn es um CTAs geht, bleibe bei dem bewährten Button-Format.

Natürlich gibt es Raum für Anpassungen in Bezug auf Farben und Schriften. Aber in Bezug auf die allgemeine Form und das Aussehen sollten Deine Buttons ungefähr so aussehen:

Im Allgemeinen haben Buttons einige grundlegende Eigenschaften:

  • Sie haben eine definierte Form oder Umrandung.
  • Sie haben eine andere Farbe als ihre Umgebung.
  • Sie haben einen Text innen.
  • Sie müssen keine Rechtecke sein, aber das sind sie normalerweise. Manchmal haben sie abgerundete Ecken, abgeschrägte Kanten oder Schatteneffekte, die alle völlig in Ordnung sind, weil sie es nicht weniger offensichtlich machen, dass das Element eine Schaltfläche ist.

Warum ist dieses Format also so wichtig?

Es ist ganz einfach: Das menschliche Gehirn sehnt sich nach dem Vertrauten. Wir mögen, was wir bereits wissen.

Wir entwickeln Fähigkeiten, die auf wiederholten Aktionen basieren, und wir bauen alle ein Repertoire an Aktivitäten auf, die wir mehr oder weniger automatisch ausführen können.

Natürlich gibt es auch hier eine gewisse Elastizität, was bedeutet, dass wir neue Dinge lernen können. Tatsächlich ist das eine der Hauptfunktionen, die uns von anderen Säugetieren unterscheidet.

Dennoch sind wir so geschaltet, um nach den Systemen und Ansätzen zu suchen, mit denen wir vertraut sind. Deshalb bevorzugen so viele von uns die Routine.

Zum Beispiel, wenn Du jemals Deine Möbel neu arrangiert haben, hast Du wahrscheinlich die seltsame Erfahrung gemacht, sich im Dunkeln durch Dein eigenes Zuhause zu kämpfen. Veränderung wirft uns alle aus der Bahn.

Und obwohl das Navigieren auf einer Website eine andere Erfahrung ist als das physische Bewegen durch einen Raum, gilt die gleiche allgemeine Idee auch für CTA-Buttons.

Als wir uns an das Online-Erlebnis gewöhnt haben, haben wir gelernt, dass CTAs in Form von Buttons angeboten werden. Wenn wir einen Button sehen, wissen wir, dass wir so auf das Ziel hinarbeiten, das auf der Seite aufgeführt ist.

Um es also einfacher auszudrücken: Wenn Du Schaltflächen verwendest, können Benutzer leicht erkennen, wo sie klicken sollen.

Deshalb verwenden auch Unternehmen mit jahrelanger Erfahrung im Testen und optimieren, wie Optimizely, dieses Standardformat.

Wirf zum Beispiel einen Blick auf das CTA am Ende des Kontaktformulars:

Ist es wild und originell?

Nein.

Aber ist es klar, wo die Benutzer klicken sollen?

Ja.

An dieser Stelle sind Buttons ein so etabliertes Element des Designs, dass Du eher in Gefahr läufst, Deine Besucher zu verwirren, wenn Du sie nicht verwendest.

Werfen wir zum Beispiel einen Blick auf die Landing Page dieser Agentur für eine PPC-Anzeige mit dem Stichwort “Social Media Services”:

Versetze Dich jetzt in die Denkweise eines Geschäftsinhabers, der nach Social Media Management Services sucht. Angenommen, Du weißt bereits, dass Du eine Agentur beauftragen möchtest, die Dein Facebook-Konto betreibt, und Du bist an dem Punkt, an dem Du verschiedene Optionen evaluierst.

Wo würdest Du auf diese Seite klicken? Wie würdest Du mit jemandem Kontakt aufnehmen, um mehr über seine Dienstleistungen zu erfahren?

Es gibt keine richtige oder falsche Antwort auf diese Frage, weil es keine offensichtliche Schaltfläche auf der Seite gibt.

Tatsächlich fühlt es sich weniger wie eine Landing Page an, als wie ein Mischmasch von allgemeinem Inhalt.

Selbst bei der aktiven Suche nach dem CTA ist er schwer zu finden. Ist es das Ziel der Seite, Besucher dazu zu bringen, dieses PDF herunterzuladen? Worum geht es in dem PDF? Und in welchem Zusammenhang steht es mit Social Media Services?

Unabhängig davon, wie großartig Deine Dienstleistungen sind, kannst Du Dir sicher sein, dass Deine Besucher nicht so viel Aufwand betreiben werden, um herauszufinden, wie Du mit Ihnen in Kontakt treten kannst.

Dies gilt insbesondere, wenn es Hunderte von anderen Optionen in den Suchergebnissen gibt, die den Prozess wahrscheinlich wesentlich leichter gestalten und schneller zum Ziel führen.

Nun, lass uns einen Blick auf eine weitere Social Media fokussierte Seite werfen, die auf das gleiche Keyword “Social Media Services” abzielt:

Hier kann man sicher davon ausgehen, dass sie mit dieser Seite Conversions erzielen wollen, da sie diese als PPC-Landingpage einsetzen.

Aber welche Art von Conversion wird hier angestrebt?

Die Antwort ist unklar, da die Seite keine einzige Schaltfläche enthält.

Wenn also Deine Landingpages wie eines dieser Beispiele aussehen, hast Du noch einiges zu tun. Deine Besucher brauchen Buttons.

Du bist es, der Menschen zum Klicken bringen und Conversions erzeugt.

Nun, lass uns einen Blick auf ein Beispiel für eine Website mit Schaltflächen werfen.

Constant Contact weiß, was sie tun, wie Du auf dieser Landingpage sehen kannst.

Dieser Button ist groß. Er ist orange. Und es ist ganz klar ein Button.

Es gibt keinen Raum für Verwirrung darüber, wie man handeln soll oder was genau diese Aktion ist.

Diese Zielseite von GetResponse ist ebenfalls effektiv.

Der riesige “Gratis Demo Starten”-Button erregt Aufmerksamkeit und sagt dem Nutzer, was er tun soll, sobald er auf der Seite landet.

2. Sie haben eine überzeugende Beschriftung

Lass uns die effektivsten Beispiele für CTA-Buttons ansehen.

Viele Website-Besitzer verbringen Stunden damit, die Farben, Schriften und andere relativ unbedeutende Aspekte ihrer Buttons zu testen.

Aber weit und breit ist der wichtigste Aspekt einer Schaltfläche nicht ihre Farbe, ihre Größe oder ihre Schriftart.

Seine Beschriftung spielt eine viel größere Rolle bei der Entscheidung, ob Benutzer sich entscheiden zu klicken oder nicht.

Du hast eine begrenzte Menge an Platz, um einem Benutzer zu vermitteln, warum er auf Deine Schaltfläche klicken sollte. Du musst diesen Raum nutzen, um ihnen genau zu sagen, was sie erwarten können, wenn sie jetzt klicken.

Zum Beispiel ist diese Schaltfläche auf der Website von Hootsuite ein gutes Beispiel für einen einfachen, handlungsorientierten Ansatz.

Was würdest Du erwarten, wenn Du auf diese Schaltfläche klicken würdest?

Die Antwort ist offensichtlich: Du wirst auf eine Seite kommen, wo Du Dich anmelden kannst für den kostenlosen 30 -Tage Test.

Wenn Du also ein potenzieller Kunde bist, der mehr darüber erfahren möchte, was das Unternehmen zu bieten hat, wäre ein Klick auf diese Schaltfläche eine klare Wahl, um dieses Ziel zu erreichen.

Wenn der Text, den Deine Schaltfläche umgibt, jedoch Anweisungen enthält, können Sie auch mit einer unpräziseren Text auf der Schaltfläche selbst davonkommen.

Zum Beispiel sagt dieser Button von Sunglass Warehouse einfach: “Mach es.”

Aber der Text oben (“Registrieren Sie sich unten, um 20% Rabatt zu erhalten”) macht es offensichtlich, was der Benutzer tut, indem er auf diese Schaltfläche klickt. In diesem Fall ist es völlig in Ordnung, es einfach zu halten.

Außerdem ist dieser Aufruf zum Handeln noch interessanter als der Standard-Button “Absenden”, den viele Websites verwenden.

Abgesehen davon: Bitte keine Panik über den Versuch, etwas wirklich Atemberaubendes für jeden Button auf Ihrer Website auszudenken. Einige der effektivsten Wörter in einem CTA sind auch die einfachsten.

In der Tat, das ist der Grund, warum es so viele CTA-Buttons gibt, die die gleiche Handvoll Verben zu Beginn ihrer Kopie verwenden. Laut Wishpond sind einige der effektivsten:

  • Starten
  • Aufhören
  • Bauen
  • Beitreten
  • Lernen
  • Entdecken

Das liegt daran, dass jedes dieser Verben Handlungen impliziert, sowie einen klaren Nutzen für den Leser. Natürlich sind auch die Worte, die diesen Verben folgen, wichtig – aber das Verb ist das, was ihnen sagt, was sie mit einem Klick auf Deinen Button erreichen können.

Wirf zum Beispiel einen Blick auf diesen CTA auf der Homepage von Squarespace:

Die Schaltfläche zeigt den Benutzern genau, was zu tun ist, um ihre erste Website zu erstellen.

Du kannst Benutzer auch zwingen, indem Du bestimmte Wörter verwendest, die sich als effektiv erwiesen haben, um Handlungen voranzutreiben. Experten haben die folgenden Wörter als einige der überzeugendsten in der deutschen Sprache identifiziert:

  • Du/Sie
  • Einfach
  • Garantie
  • Neu
  • Bewährt
  • Ergebnisse
  • Kostenlos

Jeder von ihnen ist aus einem anderen Grund überzeugend, aber alle lösen eine emotionale Reaktion aus.

Und obwohl nicht alle von ihnen wahrscheinlich für Dein Unternehmen oder Deine Angebote, relevant sind, könnte die Integration einiger von ihnen in Deine CTAs eine gute Möglichkeit sein, mehr Deiner Besucher zu ermutigen, die gewünschten Maßnahmen zu ergreifen.

Werfen wir zum Beispiel einen Blick auf diese Zielseite von WordPress:

Die Seite kombiniert ein überzeugendes Aktions-verb mit dem Versprechen mithilfe einer “neuen”  Website um eine Bewegung zu starten.

Dies begeistert die Besucher bei der Aussicht auf die Erstellung einer neuen Website und versichert ihnen gleichzeitig, dass sie keinen Cent ausgeben müssen, um loszulegen.

Eine weitere Taktik, die viele Websites in ihrer CTA-Kopie anwenden, ist die Schaffung eines Gefühls der Dringlichkeit oder Knappheit. Schließlich liegt es in Deinem Interesse, die Benutzer so schnell wie möglich zur Umstellung zu bewegen.

Während einige Käufer oder potenzielle Leads sich vielleicht daran erinnern, zurückzukehren, werden es nicht alle tun – so sinken Deine Chancen, einen Verkauf zu tätigen oder einen Lead zu generieren, sobald sie Deine Website verlassen.

Deshalb kann es oft hilfreich sein, einen CTA-Text zu schreiben, die Besucher dazu anregt, jetzt zu handeln. Es gibt ein paar CTA-spezifische Formulierungen, die bei der Erreichung dieses Ziels wirksam sind, einschließlich:

  • Nur noch X Tage
  • Begrenztes Angebot
  • Endet bald
  • Solange der Vorrat reicht
  • Nur heute
  • Letzte Chance
  • Das Angebot endet am “Datum”.
  • Schnell sein
  • Sofort

Wirf zum Beispiel einen Blick darauf, wie NewEgg die Käufer dazu bringt, die Vorteile dieses zeitlich begrenzten Verkaufs von PC-Speichern zu nutzen:

In diesem Fall weisen sie darauf hin, dass die Verkaufspreise nur 24 Stunden gültig sind. Wenn ein Nutzer über einen Kauf zaudert, könnte er gezwungen sein, Maßnahmen zu ergreifen, bevor er ein gutes Angebot verpasst.

Schließlich ist es auch wichtig, dass Du Deine CTA-Kopie relativ kurz hältst. Etwas mehr als zehn oder fünfzehn Wörter ist wahrscheinlich zu lang.

Einfache Aussagen sind am besten, weil sie für die Leser leicht zu lesen sind und ein schnelles Urteil erlauben.

Je länger Deine CTA-Texte sind, desto mehr muss ein Benutzer vor dem Klick überlegen. Je einfacher Deine Aussage, desto einfacher ist es für einen Besucher zu entscheiden, dass es sich um eine Aktion handelt, die er durchführen möchte.

In einigen Fällen kannst Du mit zwei Sätzen davonkommen, solange es sich um kurze handelt.

Schau Dir zum Beispiel den Button-Text von Upwork an, der die Arbeitgeber auffordert, freiberufliche Arbeit aufzulisten:

“Einen Job veröffentlichen. Es ist gratis!” sind technisch gesehen zwei Sätze. Aber bei fünf Gesamtwörtern kann ein Besucher schnell lesen und beurteilen, zu welcher Aktion er aufgefordert wird.

Und wenn dieser Besucher ein Arbeitgeber ist, der nach einer neuen Quelle von Freelancern sucht, ist das eine ziemlich einfache Entscheidung.

3. Sie haben eine logische Anordnung.

Wenn Du mit dem Fitts’ Gesetzvertraut bist, weißt Du, dass es für einen Benutzer umso schwieriger ist, auf einem Ziel zu landen, je weiter entfernt ein Ziel ist und je kleiner es ist.

Dies ist ein wesentlicher Bestandteil des UX-Designs, aber es ist auch wichtig, dies bei der Platzierung von CTA-Buttons auf Deinen Seiten zu berücksichtigen.

Angenommen, Du kommst im folgenden Screenshot auf die Seite und wirst sofort auf das Firmenlogo aufmerksam gemacht.

Von dort aus ist es einfach, zum Ziel-CTA der Seite zu gelangen.

Die Grundidee dabei ist, dass Du Deine CTA-Buttons in den direkten Weg Deiner Benutzer stellen musst.

Nun, lass uns einen Blick auf ein weiteres einfaches Beispiel werfen.

In diesem Fall habe ich den Pfeil hinzugefügt, um Deine Aufmerksamkeit auf die Tatsache zu lenken, dass die Seitenleiste den Lesepfad eines Benutzers von oben nach unten verfolgt, was in dem CTA-Button am unteren Rand gipfelt.

Dies ist eine logische Platzierung für die Schaltfläche, da sie sich im direkten Pfad befindet, dem ein Benutzer folgen würde, während er den Inhalt der Seite konsumiert.

Denk also an Deine Leser, wenn Du Deine Buttons anordnest. Ordne Deine Buttons und Beschriftung so an, dass ein natürlicher Lesefluss gefördert wird, der sie letztendlich an Deinen CTA weiterleitet.

Die beste Platzierung eines CTA-Buttons ist dort, wo der Benutzer als nächstes hinschauen wird.

Dies ist keine komplexe Idee – aber Du könntest überrascht sein, wie viele Vermarkter sie übersehen.

So ist beispielsweise Apple eine der erfolgreichsten und bekanntesten Marken der Welt. Aber diese iPhone Landing Page macht die Conversion nicht zu einer intuitiven Aktion.

Die meisten Besucher werden sofort auf den Text in der Mitte der Seite aufmerksam gemacht. Aber wohin werden ihre Augen von da an gehen?

Nach dem Standard-Leseablauf kann man davon ausgehen, dass die meisten Benutzer unten auf der Seite fortfahren werden. Hier haben sie mehrere Möglichkeiten: Videos zum Produkt anzusehen.

Das ist ideal für Besucher, die mehr darüber erfahren möchten.

Aber was ist mit Besuchern, die bereit sind, einen Kauf zu tätigen?

Schließlich ist das Hauptziel einer Produkt Landingpage in der Regel die Generierung von Umsatz. Die Auseinandersetzung mit Inhalten zu fördern, mag ein sekundäres Ziel sein, aber wenn es darauf ankommt, ist es ein Kauf, der Einnahmen generiert.

Aus diesem Grund bieten die meisten verkaufsfokussierten Seiten einen kaufbezogenen CTA in der direkten Blickrichtung der Benutzer. Aber in diesem Fall muss sich ein Besucher, der einen Kauf tätigen möchte, nach oben und rechts von dem Haupttext wegbewegen.

Das ist einfach nicht intuitiv.

Wirf nun einen Blick auf den CTA-Button dieses Kreditrechners:

Diese Seite ist nicht annähernd so ausgefallen oder hip wie die Apple-Seite – aber sie ist wahrscheinlich viel effektiver bei der Umsetzung ihrer Ziele.

Du kannst auch Designelemente hinzufügen, um Deine CTAs sichtbarer zu machen, wenn sie sich nicht bereits genug auf Deinen Seiten abheben.

In diesem Beispiel von Backlinko, beinhaltet die Seite einen Pfeil direkt von seinem Text zu einem Anmeldeformular.

Dies macht es für die Aufmerksamkeit eines Benutzers praktisch unmöglich, nicht zur gewünschten Aktion zu gelangen.

Auch wenn die CTA-Taste nicht im Mittelpunkt steht, gibt es einen nahtlosen Pfad von der Beschreibung des Berichts bis zum Formular.

Du kannst auch versuchen, Pfeile direkt auf deinen Buttons einzubinden, wie diesen von ClickFunnels.

Dadurch wird die Aufmerksamkeit der Nutzer auf das Hauptangebot auf dem Button gelenkt und das Angebot auf der Seite hervorgehoben.

Wenn Du die Platzierung der Buttons auf Deinen Zielseiten festlegst, ist es auch am besten, sich an ein etabliertes Format zu halten.

Ähnlich wie bei Buttons im Allgemeinen sind die Benutzer an einen Standard-Landingpage Flow gewöhnt.

Viele Zielseiten verwenden ein bewährtes Layout, das Folgendes beinhaltet:

  • Überschrift
  • Verkaufstext
  • Optin-Formular und CTA

Also, warum ist dieses Standardlayout so beliebt? Warum werden nicht mehr Marketingspezialisten kreativ und versuchen etwas anderes?

Auch hier ist die Antwort einfach: Weil die Anwender mit diesem Layout bereits vertraut sind.

Wenn Du dieses vertraute Setup verwendet, wissen Deine Besucher, dass sie einen CTA am Ende Deiner Seite erwarten.

Schau Dir zum Beispiel diese Landingpage unter Vertical Response an.

Besucher, die jemals Zeit damit verbracht haben, Online-Inhalte zu durchsuchen, wissen wahrscheinlich genau, wohin diese Seite führt, sobald sie die Schlagzeile lesen.

Hier gibt es Vorlagen für E-Mail Newsletter zum Download, die man für seine eigenen Zwecke verwenden kann.

Und wenn es um die Generierung von Leads geht, ist diese Art von Vorhersagbarkeit eine gute Sache.

Dies ist besonders wichtig, wenn Du lange Landingpages hast. In einigen Fällen ist es notwendig, viele Informationen hinzuzufügen, bevor ein Besucher aufgefordert wird, Maßnahmen zu ergreifen.

Wenn Dein Produkt kompliziert, teuer oder auf eine einzigartige Weise funktioniert, die einer eingehenden Erläuterung bedarf, kannst Du nicht erwarten, dass die Benutzer nach ein paar Verkaufszeilen bereit sind, einen Kauf zu tätigen oder ein Lead-Formular auszufüllen.

Zuerst musst Du den Wert, den Du bietest, veranschaulichen und sicherstellen, dass Deine potenziellen Kunden genau wissen, was Du anbietest.

In diesem Fall kann es länger dauern, bis Deine Landingpage zu einem CTA gelangt. Aber wenn Du Dich an das standardmäßige, logische Seitenlayout hältst, erhöhst Du die Chance, dass Deine Besucher auch weiterlesen und die gewünschte Handlung ausführen.

Diese Zielseite hat beispielsweise drei lange Absätze vor ihrem Formular.

Aber da es einen logischen Aufbau verwendet, werden die meisten Benutzer genau wissen, was sie am Ende erwartet.

Allerdings musst Du Dich nicht immer an die gleichen Layouts halten, die für andere Websites funktionieren. Schließlich ist jedes Publikum ein wenig anders – und Deine Hauptpriorität sollte es sein, Deine Seiten so zu organisieren, dass sie für Deine potenziellen Kunden und Klienten sinnvoll sind.

Dann werden A/B-Tests sehr hilfreich.

Wenn Du mit dem A/B-Testen nicht vertraut bist, ist es derjenige Prozess, zwei Varianten einer Seite zu erstellen und sie dann zu testen, um zu sehen, welche die effektivste Methode zur Erreichung der gewünschten Aktion ist.

Wenn Du also nicht sicher bist, wo sich der beste Standort auf einer bestimmten Seite für einen CTA befindet, kannst Du einige verschiedene Optionen testen, um eine datengestützte Antwort zu erhalten.

Zuerst musst Du einige Varianten Deiner Seite mit CTAs an verschiedenen Orten erstellen. Tools wie Google Optimize machen die Erstellung dieser Varianten mit visuellen Editor-Tools einfach.

Dann würdest Du bestimmen, wie viel von Deinem Traffic an jede Version gesendet werden soll. In den meisten Fällen ist es sinnvoll, den Traffic gleichmäßig zu verteilen. Wenn Du also zwei Varianten testet, würdest Du 50% der Besucher dieser Seite an jede einzelne schicken.

Sobald Du eine beträchtliche Anzahl von Besuchen auf dieser Seite gesammelt hast, analysiere Deine Ergebnisse, um zu sehen, welche Variante die effektivste für Deine Zielaktion ist. In diesem Fall wählst Du Deinen Gewinner aus, basierend darauf, welche Seite die meisten Klicks auf den CTA-Button generiert hat.

Von hier aus kannst Du die Schaltfläche dauerhaft an dieser Stelle implementieren, um die Conversionsrate der Seite zu maximieren.

Das mag nach viel Arbeit klingen, nur um die Platzierung der Buttons zu bestimmen.

Aber wenn man die möglichen Ergebnisse betrachtet, kann es die Zeit, die man verbringt, mehr als wert sein.

Als das Unternehmen beispielsweise im folgenden Screenshot seine Conversionsrates für ein Formular erhöhen wollte, testete es eine Variante der Seite mit dem CTA unten.

Dies steht im Widerspruch zu den meisten “Best Practices” über die Platzierung.

Denn ist es nicht am besten, Deinen CTA so zu platzieren, dass die Nutzer ihn sehen, sobald sie auf der Seite landen?

Nicht in diesem Fall.

Tatsächlich führte die Verschiebung des Formulars und des CTA‘s unter die Hauptverkaufstext der Seite zu einem Anstieg der Conversions um 304%.

Wenn sie diesen Test nicht durchgeführt hätten, würden sie viele Conversions verpassen – jede davon repräsentiert potenzielle Kunden und Einnahmen.

4. Der beste Call to Action besteht aus einer kontrastreichen Farbkombination.

Ich habe oben erwähnt, dass Farbe nicht das wichtigste Element eines CTA-Buttons ist. Und das ist wahr.

Es ist nicht der wichtigste Aspekt, und es verdient wahrscheinlich nicht so viel Aufmerksamkeit wie von A/B-Testern.

Einige Website-Besitzer verbringen Wochen (oder sogar Monate) damit, A/B-Tests mit verschiedenen Tastenfarben und sogar Schattierungen der gleichen Farbe durchzuführen, mit der Hoffnung, ihre Konversionsraten zu erhöhen.

Das ist, offen gesagt, Zeitverschwendung.

Aber es gibt eine wichtige Sache, die man bei der Auswahl der Farbe einer Schaltfläche beachten sollte: Sie sollte sich von den anderen Elementen auf der Seite abheben.

Wenn Du möchtest, dass Benutzer auf Deine CTAs klicken, müssen Deine Buttons ihre Aufmerksamkeit auf sich ziehen. Und sie zu einer kontrastreichen Farbe zu machen, ist eine der einfachsten und effektivsten Möglichkeiten, dies zu erreichen.

Wirf zum Beispiel einen Blick auf diese E-Mail von CrazyEgg.

Was ist das erste, was Du im E-Mail-Text bemerkst, wenn Du Dir diesen Screenshot ansiehst?

Der hellgelbe Button.

Es ist ein echter Hingucker, weil es sich von allem anderen in der E-Mail unterscheidet.

Die ganze Idee hinter einem CTA-Button ist es, die Aufmerksamkeit der Leser auf sich zu ziehen.

Und es gibt keinen effektiveren Weg als es von den umliegenden Inhalten so wie im Beispiel zu unterscheiden.

Wirf nun einen Blick auf diese Landingpage von Pagewiz.

Der grüne Knopf schreit im Grunde genommen “Klick mich an” neben dem schwarzen Text auf der Seite.

Vielleicht hast Du bemerkt, dass grün eine beliebte Wahl für Buttons ist. Das liegt daran, dass die meisten Websites diese Farbe nirgendwo sonst in ihrem Design verwenden, sodass sie natürlich auffällt. Auch Rot ist besonders gut geeignet.

Aber das bedeutet nicht, dass es immer die beste Option ist.

Jede Farbe, die sich von den anderen Elementen auf Ihrer Seite unterscheidet, kann die Aufmerksamkeit genauso gut auf sich ziehen.

So bildet beispielsweise dieser orangefarbene CTA von Trello einen starken Kontrast zu den überwiegend blauen Elementen auf der restlichen Seite.

Jedes dieser Beispiele verwendet eine andere Button-Farbschema, aber jedes einzelne hebt sich deutlich von der Seite ab.

So musst Du nicht zu viel Zeit mit der Analyse von Buttonfarben verbringen – aber die Verwendung einer konstrastreichen Farbe ist eine effektive Möglichkeit, die Aufmerksamkeit der Benutzer auf sich zu ziehen und es ihnen unmöglich zu machen, versehentlich einen wichtigen Schritt zu verpassen.

5. Die effektivsten CTA-Buttons befinden sich in unmittelbarer Nähe zur vorherigen Aktion.

 

Wie ich bereits erwähnt habe, sollten Deine Buttons an einer logischen Position in Relation zum informativen Text auf der Seite sein.

 

Und wenn Du Deine Seiten so gestaltest, dass sie die Benutzer zu diesen Schaltflächen führen, solltest Du auch darauf achten, sie relativ nahe an der vorherigen Aktion zu platzieren.

 

Schließlich erleichtern effektive CTA-Buttons den Benutzern die Conversion. Und das erfordert, dass die Buttons genau passend zu den Augenbewegungen und Aktionen des Nutzers liegen.

 

Aber je nachdem, wie Deine Seite eingerichtet ist, ist es vielleicht nicht so einfach, wie eine Schaltfläche am Ende eines Textabschnittes zu platzieren.

 

Zum Beispiel verwenden viele Websites das Parallax-Scrolling. Bei dieser Art von Design ist der Übergang von jedem Abschnitt zum nächsten eine eigene diskrete Aktion mit bestimmten Effekten.

 

Wenn Du CTAs nur in einigen dieser Bereiche platziert, könntest Du die Möglichkeit verpassen, Besucher zu konvertieren.

 

Überlegen Dir, wie Du dieses Erlebnis verbessern könntest, indem Du den Besuchern die Möglichkeit gibst, beim Scrollen zu konvertieren.

 

Dies ist eine großartige Möglichkeit, um sicherzustellen, dass es immer einen CTA gibt, der in unmittelbarer Nähe zur vorherigen Aktion steht.

Wenn Du also Deine CTAs erstellst, denk daran, die Platzierung auf Deiner Website abzustimmen je nachdem wie sich die Benutzer auf ihr bewegen.

Wenn Du das Nutzerverhalten und ihre Bewegung im Auge behältst und gleichzeitig festlegst, wie Du Deine CTAs platzierst, maximierst Du die Wahrscheinlichkeit, dass sie direkt mit den Browserverhalten Deiner Besucher übereinstimmen.

Dadurch wird es für diese Besucher noch einfacher, Deine gewünschten Aktionen zu ergreifen.

6. Große Call to Action Buttons sollten niemals mit anderen Elementen konkurrieren.

Deine CTA-Buttons sind es, die die Verkäufe steigern, Leads generieren und für den Umsatz Deines Unternehmens sorgen.

Sie können einen wesentlichen Einfluss auf Deine Ergebnisse haben.

So sollten sie nie um Aufmerksamkeit mit anderen, weniger wichtigen Elementen auf Deinen Seiten konkurrieren müssen.

Damit eine Seite Conversions generieren kann, muss Dein CTA-Button das offensichtlichste und aufmerksamkeitsstärkste Element sein.

Andernfalls könnten Benutzer es völlig ignorieren oder gezwungen sein, eine Aktion zu ergreifen, die weniger Auswirkungen hat, wie das Lesen von Texten oder das Ansehen eines Videos.

Natürlich ist an diesen Aktionen nichts auszusetzen. Sie zeigen immer noch das Engagement an, und sie können die Benutzer der Conversion etwas näher bringen.

Aber sie generieren keine direkten Conversions – daher sollte der CTA sich immer von der Masse alleinig abheben und nichts anderes.

Jeder CTA auf Deine Website sollte eine Klasse für sich sein, umgeben von ausreichend  weißen Bereich.

Erstelle keinen selbstzerstörerischen CTA, indem Du ihn mit anderen Elementen auf der Seite konkurrieren lässt.

Schau Dir zum Beispiel die Homepage von Spotify an. Was ist das erste, was Du siehst?

Es ist der riesige “Spotify Gratis Laden”-Button, richtig?

Nichts anderes auf der Seite erfordert fast so viel Aufmerksamkeit. Tatsächlich gibt es nicht wirklich andere Aktionen, die ein Besucher ausführen kann, es sei denn, er geht in die Menüleiste, um auf zusätzliche Links zu klicken.

Das Gleiche gilt für dieses nächste Beispiel:

Der blaue CTA am unteren Rand der Seite hat viel Weißraum, und die Seite ist so gestaltet, dass sie die Aufmerksamkeit auf natürliche Weise auf den CTA zieht.

Werfen wir nun einen Blick auf die Landingpage dieses dienstleistungsorientierten Unternehmens.

Auf welche Schaltfläche würdest Du klicken?

Dies kann davon abhängen, wie groß Dein Interesse an dem Unternehmen ist und ob Du Teil der Zielgruppe bist.

Aber beim Thema, welcher Button die meiste Aufmerksamkeit erzeugt, ist das ein Reinfall.

Der “Get Started Today” ist eine kontrastreichere Farbe und könnte die unmittelbarere Wahl sein. Aber es ist direkt neben einem anderen CTA von exakt gleicher Größe platziert.

Dies lässt den Anschein erwecken, dass diese beiden Aktionen gleichermaßen wichtig sind.

Da es sich jedoch um ein Lead-basiertes Unternehmen handelt, besteht das Hauptziel vermutlich darin, Formular Eintragungen zu generieren.

Leider steht der Button “View Our Work” in direktem Wettbewerb mit dem Button, der das wichtigere Ziel vorgibt.

Und sicher, das Betrachten eines Portfolios oder von Fallstudien könnte für einige Besucher eine bessere Option sein. Aber für Besucher, die bereits bereit waren, mit diesem Geschäft in Kontakt zu treten, dient der zweite CTA nur dazu, sie davon abzulenken.

Allerdings soll das nicht heißen, dass man nicht mehr als einen CTA auf einer Seite haben kann.

In Anlehnung an das gleiche Beispiel kann ein Link zu Fallstudien weiter unten auf der Seite wirksam sein. Auf diese Weise werden Benutzer, die an der Schaltfläche “Get Started Today” nicht interessiert waren, weil sie noch nicht bereit dafür waren, zu Inhalten geleitet, die ihnen helfen würden, mehr über das Unternehmen zu erfahren.

Du kannst auch mehrere CTAs auf Seiten verwenden, wenn sie nicht so konzipiert sind, dass sie Conversions als primäres Ziel verfolgen.

Zum Beispiel, wenn Du Content Marketing verwendest, um Traffic anzuziehen und Deine Zielgruppe zu informieren, hast Du wahrscheinlich viele informative Seiten auf Deiner Website.

Und in den meisten Fällen sind diese Seiten nicht dazu gedacht, Besucher sofort zu konvertieren – daher ist es auf diesen Seiten nicht sinnvoll, sich auf eine Conversion zu konzentrieren.

Stattdessen kannst Du CTAs verwenden, um die Besucher stärker mit Deinen Inhalten zu beschäftigen und sie zu ermutigen, mehr über Dich zu erfahren.

Hierfür gibt es viele verschiedene Möglichkeiten. Als Beispiel gibt es Erweiterungen wie HelloBar: Du kannst hiermit Besucher auffordern, weitere Seiten zu besuchen oder eine bestimmte Aktion durchzuführen, ohne die bestehenden CTAs auf Deiner Seite zu ändern.

So sieht das beispielsweise auf Hellobar selbst aus:

Die Besucher haben weiterhin die Möglichkeit, sich einen Account zu erstellen. Aber sie können sich auch einloggen (CTA Button im Menü) oder oben ebenfalls einen Account erstellen in der Leiste.

In diesem Fall ist es in Ordnung, ein wenig Wettbewerb um die Aufmerksamkeit der Benutzer zu haben – denn jede Aktion ist genauso effektiv, um das Hauptziel der Seite zu erreichen.

Fazit

Die Erstellung effektiver CTA-Buttons muss kein komplexer Prozess sein. In vielen Fällen ist die offensichtlichste, logischste Option auch die effektivste.

Solange Du Deine Besucher im Auge behältst und dafür arbeitest, es ihnen so einfach wie möglich zu machen, das zu tun, was sie tun sollen, bist Du auf dem richtigen Weg.

Aber wenn Du Deine Buttons noch effektiver gestalten möchtest, als sie es bereits sind, hier ist eine kurze Zusammenfassung der Eigenschaften der Buttons, die wir in diesem Beitrag behandelt haben:

  • Es sind Buttons. Spar Dir Deine Kreativität für andere Teile Deiner Website, wie z.B. die Texte, die Deine CTAs umgeben.
  • Sie haben einen überzeugenden Text. Verwende Verben. Im Idealfall sind es andere als das Wort “absenden”.
  • Sie haben eine logische Anordnung. Die Augen bewegen sich auf Pfaden und springen nicht hin und her. Platziere Deine CTAs dort hin, wo sie gesehen werden.
  • Sie verwenden eine kontrastreiche Farbe. Verbringe nicht zu viel Zeit damit, verschiedene Schattierungen zu testen, sondern achten einfach darauf, dass sich Dein Button von den anderen Elementen auf der Seite abhebt.
  • Sie haben eine unmittelbare Nähe zur vorherigen Aktion. Der Verstand und der Mauszeiger haben eine symbiotische Beziehung. Dein CTA wird Teil davon, wenn es sich direkt in den kognitiven und visuellen Fluss des Benutzers bewegt.
  • Sie sollten nicht gegeneinander konkurrieren. Verliere keine Conversions, indem Du Deine CTAs mit anderen, weniger wichtigen Aktionen um die Aufmerksamkeit kämpfen lässt. Deine CTAs sollten im Mittelpunkt Deiner Landingpages stehen.

Jetzt ist es an der Zeit, diese Praktiken anzuwenden und die Conversionsrates Deiner Website zu erhöhen!